Zweiter offizieller „Tag des Kamins“ am 13. März 2020

Innungsmeister Christian Plesar, MSc und Geschäftsführer Mag. Johannes Weiß, MSc; Fotocredit: © IGF Weiss

Innungsmeister Christian Plesar, MSc und Geschäftsführer Mag. Johannes Weiß, MSc; Fotocredit: © IGF Weiss

LIM Christian Plesar; GF Johannes Weiß

LIM Christian Plesar Msc; Geschäftsführer Mag. Johannes Weiß; Fotocredit: © IGF Weiss

Feuertag statt Feiertag: Tag des Kamins am 13. März 2020 - Der Kamin als Garant für Sicherheit, Unabhängigkeit und Behaglichkeit

Hatten Sie auch einen wohlig warmen Winter in ihren eigenen 4 Wänden? Auch nachdem am 13. November der Neuschnee viele Stromleitungen gekappt hatte, und vor allem in Salzburg und Osttirol tausende Haushalte ohne Strom waren? Auch als es am 10. Februar in vielen Teilen der Steiermark Stromausfälle nach dem Sturmtief Sabine gegeben hat? Diese herausfordernden Wetterereignisse nehmen immer mehr zu, und verhelfen dem Kachelofen, dem unabhängigen Heizsystem und dem Kamin zu neuer Beliebtheit.

Um auf den Stellenwert des Kamins, als technische Einrichtung um die Abgase sicher nach Außen zu bringen hinzuweisen, gibt es jedes Jahr den Tag des Kamins: Gemeinsam informieren die steirischen Rauchfangkehrer, die steirischen Hafner, sowie die Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker über die Vorteile: Der Kamin ermöglicht die freie Wahl des Heizsystems und macht unabhängig. Dazu ist die Wärme, die von einem Ofen ausgeht besonders angenehm und sorgt für Wohlbefinden.

Dazu die 3 Innungsmeister mit weiteren Argumenten:
Christian Plesar, MSc., Landesinnungsmeister der steirischen Rauchfangkehrer: „Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und selbstbestimmtes Heizen sind kein Widerspruch. Mit einem Heizkessel im eigenen Haus, kombiniert mit einem Kamin- oder Kachelofen sind alle drei Kriterien erfüllt.“

Und Ing. Michael Kohlroser, Landesinnungsmeister der steirischen Hafner meint: „Mit einem Kamin und einem Kachelofen sorgen Sie für das unvergleichliche Wohlbefinden und die behagliche Atmosphäre zu Hause und sichern sich Wärmeversorgung auch bei Ausfall von Strom und leitungsgebundenen Energien.“

Dazu ergänzt Ing. Anton Berger, Landesinnungsmeister der steirischen Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker: „ Die eigene Heizzentrale gibt jedem das Gefühl von Selbständigkeit. Verbunden mit nachhaltigen Energieträgern wird auch das ökologische Bewusstsein unterstrichen und tut der Volksseele gut. Außerdem bleibt bei derartigen Heizsystemen die Wertschöpfung Großteils in Österreich.“

Wussten Sie übrigens:

  • Der Begriff Kamin kommt aus dem lateininschen „caminus“, Ofen. Der häufig verwendete Begriff „Kaminofen“ bezeichnet somit zweimal das gleiche...
  • Die Steiermark ist das Waldreichste Bundesland, und eine saubere Verbrennung von heimischen Holz ist CO2 neutral. Denn Holz speichert beim Wachsen über viele Jahre genau jenes CO2, das beim Verbrennen wieder frei gesetzt wird...
  • In der Steiermark gibt es rund 540.000 Haushalte, rund 70% haben einen eigenen Kamin und ein unabhängiges Heizsystem.

 

 

 
 

Glücksbringer
gesucht!

Komm ins Team der steirischen Rauchfangkehrer!

Top